Jump to content
Alkoholiker Selbsthilfe Forum - Baclofen & More

Stefan

Members
  • Gesamte Inhalte

    1
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über Stefan

  • Rang
    Newbie

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Hallo zusammen, Ich möchte euch gerne meine Erfahrung mit baclofen erzählen mit kurzer Vorgeschichte. Ich bin 35 Jahre und habe extrem Alkohol trinken müssen um meinen Spiegel zu decken. Das ging über mehrere Jahre und in Spitzenzeiten hab ich bereits 2 Flaschen Wein getrunken bevor ich zum arbeiten angefangen habe (8:30 uhr). War auf samtlichen Entgiftung bis hin zur Langzeittherapie. Immer wieder Rückfällig also ohne Erfolg. Ich hab nahezu alles verloren bis hin zum Selbstmordversuch November 2015. Mein sohn, jetzt 9 Jahre hat seine Mutter ebenfalls durch Selbstmord verloren als er 3 war. Ich War leider so kaputt und verzweifelt das ich es mir bzw meinen liebsten nicht merken antun wollte. Die Fragen von wegen, wie kann er das seinem Sohn antun usw ist mir klar aber vielleicht sieht man was dieser Teufel Alkohol mit einem machen kann. Meine Eltern waren nicht nur verzweifelt sondern nervlich am ende und meine Mutter ist dann durch Zufall im Internet auf einen Bericht über baclofen gestolpert. Mein Vater und ich fuhren dann nach Regensburg zu einer unglaublich netten Ärztin Dr Vera Schnell die nicht nur mir aus der Seele sprach sondern auch meinem Vater einen Einblick gab wie es einem Alkoholiker geht und ohne den Tabletten eine Abstinenz nicht möglich ist. Mein Vater war sehr angetan über das aufklärende Gespräch und hatte danach ein komplett anderes Bild. Naja, ich bekam auf jeden Fall 3 Tage lang Infusionen und wurde natürlich auf baclofen eingestellt. Hatte noch keine Wirkung verspürt. Ich hab danach ein Rezept mitbekommen über 25 mg und sollte 3 mal am tag eine nehmen (sprich 75mg). Immer noch keine Wirkung aber nicht mehr getrunken. Ich hab dann die Dosis erhöht, sprich 3 x am tag 2. Ab dann änderte sich alles. Ich hab mich gefühlt wie auf Drogen und zwar richtig gut. Eine Mischung aus speed und MDMA. ICh hab plötzlich wieder am leben teil nehmen können, was vorher nur mit Alkohol möglich war. Ich bin stundenlang in München rumgelaufen und hab mein leben wieder in vollen Zügen genießen können. Absolut kein verlangen mehr nach Alkohol. Ein unglaublich schönes Gefühl. Ich hab nur dann einen Riesen Fehler gemacht. Irgendwie kam der kontrollverlust und ich hab eine Tablette nach der anderen geschluckt. Das entsprach dann mal hin und wieder ca nem ganzen blister also 20 Tabletten a 25mg. Das ging einige zeit gut und es ging mir hervorragend allerdings auch an manchen Tagen nicht so gut. Ich konnte auch kaum länger schlafen als 2-3 std. Allerdings War meine Euphorie unbeschreiblich. Allein mein verlangen nach Sex War 3 mal so hoch als zuvor. Aber an einem Abend kam ein freund zu mir und hat mir 2 citalopram ( Antidepressiva ) gegeben weil er sagte das sie müde machen und ich eh kaum schlafen konnte. Ich konnte dann auch gut schlafen aber als ich aufgewacht bin War alles anders. Mir ging es so schlecht wie nie zu vor. Mein Kopf hat vibriert, ich hatte Kreislauf zusammenbrüche usw. All das schöne Gefühl War weg. Es ging mir richtig dreckig. Ich wusste nicht was ich machen soll und hab gedacht ich breche aprupt ab und trinke wieder Alkohol und Fang dann wieder an mit baclofen. Ich hab mir also 2 Tage das Bier reingewürgt und konnte es nicht mehr riechen. Nach ca 10 Tagen hab ich nach brutalen körperlichen Beschwerden wieder angefangen mit baclofen. Erst wenig ca 3 Tabletten am tag, dann die Dosis aber recht schnell gesteigert und sehr unisziplieniert eingenommen. Also mal mehr und mal weniger. Das ging auch ne zeit gut, hatte aber immer wieder up and downs. Wenn es mir schlecht ging, hab ich sie wieder abgesetzt und es ging mir noch schlechter. Hat sich angefühlt wie ein Entzug. Sobald ich sie dann wieder genommen hab, hat sich mein Zustand verbessert. Ich weiß das was ich bis jetzt gemacht habe absolut grob fahrlässig ist ! Aber auch eine persönliche Erfahrung die ich euch mitteile. Ich halte die Dosis jetzt aber auf 1,5 Tabletten 3 x am tag ein. Allrdings ist meine extreme Euphorie von heute auf morgen weg aber es geht mir trotzdem gut. Ich merke sogar wenn die Tabletten nachlassen. Es geht mir komisch und hab ein seltsames kribbeln im Kopf. Dann nehm ich wieder meine dosis und es st gut. Ich fühle mich heute gut und selbstsicher, bin aktiv und mein Leben hat wieder Sinn. Mein leben bzw die Beziehung zu meinen Eltern ist jetzt wunderbar. Endlich Frieden für mich und meine Mitmenschen. Hätte meine Mutter nicht zufällig den Bericht im internet gesehen wäre ich vielleicht nicht mehr am leben!? Ich muss dazu sagen das ich schon 2 Bauchspeicheldrüsen Entzündungen hatte. Jeder der das hatte, weiß von was ich rede und was das für schmerzen sind. Mein Körper War quasi schon fast ruiniert aber dank baclofen hab ich Blutwerte wie ein baby. Ich muss noch anmerken, dass ich sogar mal ein oder zwei Bier trinken kann ohne mehr zu brauchen. Einfach nur mal wegen dem Geschmack aber nicht um "dicht" zu werden. Das kenne ich so auch nicht von mir. Alles in allem ist mein Traum nun endlich War geworden. Ich habe keinen Teufel mehr der neben mir geht und sagt geh Alkohol kaufen obwohl ich es nicht will. Mein leben hat sich komplett geändert und das ist unbezahlbar. Ich hoffe ich habe euch allen ein bisschen was erzählen bzw Hefen können. Ich möchte auch keine Antworten von wegen du spinnst, was hast du gemacht usw. Ich weiß ich hab genug falsch gemacht aber fahre jetzt richtig. Ich will euch lediglich meine persönliche Erfahrung mitteilen und meine Erfolgsgeschichte mit baclofen. In diesem Sinne VG Stefan
×